Ausradiert - Nicht ohne meine Tochter: Thriller - Rezension

13:31

Heute habe ich die Rezension zu dem sehr spannenden Thriller Ausradiert - Nicht ohne meine Tochter: Thriller von Andreas Adlon für euch!

Inhalt:
Mark Bornke möchte seine 16jährige Tochter nach ihrem
Austauschjahr in Seattle abholen. Sie taucht nicht wie
vereinbart am Flughafen auf. Die Gastfamilie will nie eine
Austauschschülerin aus Deutschland aufgenommen haben
und der Sheriff glaubt ihm nicht.


Hat sich die ganze Welt gegen ihn verschworen oder ist er
tatsächlich verrückt geworden?


Meinung:
Dies ist mein erstes Buch von Andreas Adlon und ich war sehr gespannt darauf, da ich bis jetzt kaum Thriller gelesen habe. Aber der Klappentext hat mich schon sehr neugierig auf das Buch gemacht und ich muss sagen, dass ich nicht enttäuscht wurde.
Andreas hat einen tollen Schreibstil, der es mir leicht machte in die Geschichte einzutauchen. Ich konnte das Buch kaum mal zur Seite legen. Man wurde ständig auf einem hohen Spannungsniveau gehalten. Kaum dachte man, jetzt ist alles vorbei, da wurde man eines besseren belehrt. Ich will hier aber nicht zu viel verraten, lest den Thriller einfach selbst. 

Ich kann jedem, der dieses Genre gerne liest dieses Buch nur wärmstens empfehlen. Nicht umsonst ist es ein Nr. 1 Bestseller.

Toll, dass Andreas vor ein Paar Tagen die Fortsetzung Ausradiert - Nicht ohne meinen Dad: Thriller heraus gebracht hat. Bei diesem Buch handelt es sich um Band 2, den man auch unabhängig von Band 1 lesen kann, da beide Bände in sich abgeschlossen sind. Es erhöht jedoch das Lesevergnügen, wenn man Band 1 „Ausradiert – Nicht ohne meine Tochter“ schon kennt.

0 Kommentare

Blog-Archiv

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *