Regenglanz (Sturm-Trilogie 1) von Anya Omah - Rezension

06:00

Anya Omah hat mit "Regenglanz" den ersten Teil der "Sturm-Trilogie" veröffentlicht.

Kurzbeschreibung:
Verletzlich, aber stark
Kunststudentin Alissa arbeitet neben der Uni als Tätowiererin. Sie ist gut in ihrem Job, ausgesprochen gut. Nur scheint das ihren neuesten Kunden nicht zu interessieren, der sich offenbar kein Tattoo von einer Frau stechen lassen will. Sexistischer Mistkerl.
Entschlossen, aber sanft
Als Sportstudent Simon Alissa das erste Mal sieht, rauben ihm ihre tiefblauen Augen fast den Atem. Er fühlt sich sofort von ihr angezogen – und will ihr auf keinen Fall das extrem peinliche Tattoo zeigen, das eigentlich überstochen werden soll. Aber nun hält sie ihn für ein Arschloch. Und das ist noch schlimmer.
Zusammen, aber verloren

Alissa und Simon. Während der Sitzungen lernen sich die beiden kennen – und mit jedem Treffen knistert es mehr. Doch keiner von ihnen ahnt zu diesem Zeitpunkt, dass sie mit ihrer beginnenden Beziehung gerade ein Tabu brechen …

Band 1 der Sturm-Trilogie mit Setting Hamburg.
Modern, authentisch, nahbar: Eine deutsche Autorin schreibt über deutsche Settings.

Meinung:
Das Cover ist einfach nur mega. Die Regentropfen und das Dreieck passen perfekt zur Story und haben in ihr eine besondere Bedeutung.
Die Handlung hat mich von Beginn an in ihren Bann gezogen und begeistert. Sie ist spannend, lustig aber auch sehr emotional. Legt also Taschentücher bereit!
Alissa trifft im Tattoo-Studio das erste mal auf Simon und ist erst mal über seine Reaktion verärgert. Sie denkt, dass er ihre Kompetenz in Frage stellt, dabei ist ihm sein Tattoo, für das sie ein Coverup machen soll extrem peinlich. Aber sie raufen sich doch zusammen und kommen sich näher. Allerdings wissen beide nicht, dass ihre beginnende Beziehung unter einem sehr schlechten Stern steht. Für beide beginnt ein auf und ab der Gefühle. Beide haben mit Erlebnissen aus ihrer Vergangenheit zu kämpfen. Aber Simon ist für sie da. Folgende Aussage von Simon hat mich sehr berührt "Es ist okay, wenn du mal nicht okay bist. Dafür musst du dich niemals entschuldigen. Denn auch das bist du, und ich mag jede Version von dir" Sie sagt einfach so viel aus und ist finde ich eine Kernaussage in diesem Buch. 
Ich habe  Alissa und Simon in mein Herz geschlossen. Sie sind authentisch und sehr sympathisch und ich habe mit beiden gelitten. Dies wurde durch den Perspektivenwechsel noch bestärkt. 

Fazit:
Ein sehr emotionaler Start der Trilogie. Ich bin schon sehr auf die beiden anderen Bücher über Alisssas beste Freundinnen gespannt und kann es kaum erwarten bis es weiter geht.

Weiter Informationen zu der Autorin findet ihr auf ihrer Homepage und auf Facebook.

Weitere Bücher:

0 Kommentare

Blog-Archiv

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *