Im Morgenlicht - Rezension

23:20

ANAIS Band 41

Infos: 

Autor: Anna Blumbach
Verlag: Schwarzkopf 
Bindung: Taschenbuch
ISBN: 978-3-86265-367-6 
Seiten: 240
Preis: 9,99 Euro


Klappentext:

Die Anfang-40-jährige Architektin, Mutter und passionierte Clubgängerin Eva Rock ist nach einer Zeit der finanziellen Nöte und Unsicherheiten inzwischen in wohlsituierten Lebensumständen angekommen.
Nachdem sie verschiedene Seminare über ihr Autarkhaus-Projekt erfolgreich abgehalten hat, stehen die Chancen nun sehr gut, als Beraterin für ein Siedlungsvorhaben im Ausland engagiert zu werden. Währenddessen sieht sich ihr Freund Tom, mit dem sie seit fast einem Jahr eine Art Wochenendbeziehung führt, in Prenzlauer Berg nach einer Eigentumswohnung um, in der Eva mit ihrem Sohn und Tom mit seinen drei Kindern als große Patchworkfamilie zusammenleben können.
Zwei Vorhaben, die schwer miteinander zu vereinbaren sind - zumal der mittelstandsbürgerliche Traum von der Großfamilie in der Eigentumswohnung bisher Evas schlimmster Albtraum war!
Obwohl Tom sich im Klaren darüber sein müsste, mit wem er sich eingelassen hat, scheint er die Tatsache, dass er sich bereit erklärt hatte, auf Evas Distanzbedürfnis Rücksicht zu nehmen, inzwischen verdrängt zu haben. Und Eva wiederum schiebt den großen Moment der Ernüchterung nur allzu gern auf die lange Bank der Wohnungsfindung, die sich - der Gentrifizierung sei Dank - hinzieht.
Aber es kommt, wie es kommen muss.
Tom hat plötzlich die Möglichkeit, zwei Wohnungen auf einer Etage zu kaufen - Eva und Tom müssten also noch nicht einmal zusammenziehen und wären sich trotzdem nah. Wie Eva es auch dreht und wendet, sie muss eine Entscheidung treffen ...  

 

Meinung:

Im Morgenlicht ist der letzte Teil einer Trilogie (Kurze Nächte, Glitzerregen, Im Morgenlicht), die man auch getrennt voneinander lesen kann. Sie stammt aus der Anis-Reihe und ist ein erotischer Roman. Wer aber jetzt an Shades of Grey oder Beautiful Bastard denkt, liegt hier falsch. Denn hier wird nicht mit "erotischem" Sex um die Ohren gehauen, nein, die Verteilung ist super angenehm und man liest, anstatt augenverdrehend weiter zu blättern.
Der Schreibstil ist locker, leicht und gut gelesen.
Was mir am meisten gefallen hat, ist, dass hier die Geschichte völlig Realitätsnahe ist. Keine bonzenhafte, arrogante Chefs, die kleine, schüchterne oder biestige Mädchen ans Höschen wollen. Somit und durch den Stil konnte ich gut in die Geschichte eintauchen. Mit hat der Aspekt  mit der Nähe zur Realität der Geschichte sogar mehr gefallen als der erotische Teil, der in meinen Augen nicht ganz meiner Definition von einem erotischen Roman entsprach. Dafür war das Leben von Eva und Tom doch wichtiger bzw. interessanter. Aber das ist eine Definitionssache.


Fazit:

Ein bodenständiger und erotischer Roman!

- eure Jasmin <3

0 Kommentare

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *