Weibliche Problemzonen entproblematisieren! - Rezensionen

21:46

Meinung: 
Sobald zwei Geschlechter aufeinander treffen, sind Frauen Sklaven des Balzverhaltens: Schönheit um jeden Preis, damit man einen atraktiven Partner bekommt und auch halten kann. Es ist so tief verwurzelt, sodass es eigentlich keine Change für uns Frauen gibt, uns dem zu wiedersetzten. Immer finden wir etwas, womit wir niemals zufrieden sind. Mal ist es die Speckrolle auf der Hüfte, mal die sich vergrößernde Orangenplage am Bein. Wer kennt das nicht? Während Victoria Secret Models nur wenige Wochen nach der Geburt wie gepellt aussehen, versucht die ganz normale Frau ihr zusätzliches Gewicht mit weiten Klamotten zu kaschieren. Egal wie sehr wir auf unsere Ernährung achten, oder wie viel Sport wir treiben - die Problemstellen am eigenen Körper hören einfach nicht auf!
Es ist, als wäre es ein niemals endender Kreislauf. Doch falsch! Das ist es genau nicht!
In Frauen mag vielleicht das Balzverhalten fest verankert sein, doch wie weit wir dafür gehen, entscheiden wir, während wir von den Medien, perfekt dressiert, geführt werden. Jeder findet etwas an sich, was einem selber wie ein permanenter Dorn ins Auge sticht: das nicht so glänzende Haar wie die beste Freundin oder eine einfache Jeansgröße, die auch mal passt.
Dieses Problem hat jeder schon mal erlebt, welches dann besonders sichtbar wird, wenn man sich nach Klamotten umschaut. H&M Hosen? Nicht mal in die größte Größe passt man so richtig rein oder von Marke zu Marke kann sich die Nummer für ein schlichtes T-Shirt um mal eben drei Größen variieren. Ganz besonders schlimm ist es, wenn die beste Freundin schlanker und hübscher als man selbst ist. Aber Moment! Was ist eigentich schlank und hübsch und wann geht es in Dürrheit oder Botoxgesicht über? Theoretisch gesehen sind diese Übergänge sichtbar, doch die Grenzen verschwinden, wenn man tief im Strudel des Strebens nach Perfektionismus von Schönheit ist - einem Wort, dass die Industrie uns einbläut, damit wir auf Sachen wie den neusten Null-Komma-Nichts Diätshakes und co. aufspringen und dafür Geld ausgeben. Das sind Dinge, die wir Frauen eigentlich gar nicht brauchen. Eigentlich. Zu sehr sind wir gefangen und lassen und immer weiter hinein ziehen. Wir schließen einen Packt mit der Industrie: sie stopfen uns mit unnötigem, nichtsnützigem und giftigen Zeugs voll und im Gegenzug verzichten wir auf eine gute Gesundheit und natürlich auf das hart erarbeitete Geld. Alles nur dafür, damit wir uns dem nähern, was es nicht gibt: dem perfekten Schönheitsideal.
Ein theoretischer Versuch: was würde passieren, wenn man das absolute Ideal erreicht hat? An wem richten wir uns dabei? Heidi Klum, die ohne Make up zum fürchten aussieht? Den anderen Stars, die nur so schön sind, weil es Photoshop gibt? Was ist eigentlich das Ideal, was wir alle erreichen wollen?
Eine andere Frage: falls man dies erreicht hat und man ist so atemberaubend Schön wie man sich wünscht, würde jemand diese Person als das Wesen, was unter dieser ganzen Pracht ist, auch lieben, oder ist man zu sehr von dem Schein, der Schönheit, geblendet?
Madame Missou spricht in ihrem Buch Weibliche Problemzonen mit ehrlichen Worten das an, was es eigentlich ist: reine Kopfsache.
Niemand braucht so auszusehen und sich seine Gesundheit zu ruinieren, um zum Beispiel eine "Thight Gab", eine Lücke zwischen den Oberschenkeln, während diese geschlossen sind, zu haben. Was nützt sie eigentlich?
Ich selbst habe keine und habe auch nicht das Gefühlt, dass mir ohne sie etwas entgehen würde. Also, wofür das ganze?
Für unseren Egoismus und Triebe.
Natürlich könnte man jetzt sagen, dass man nie so wird und sich aus Frust gehen lässt, der "Ich-lasse-mich-gehen"-Haltung. Aber auch das sollte man nicht!
Was sollte man dann?
Sich wohlfühlen und dabei gesund bleiben.
Jeder nascht mal gerne und das soll man auch, aber dabei sollte man auch Sport treiben, ein regelmäßigen Schlaf Rythmus haben und endlich mal sagen: ja, ich habe Problemzonen, aber das bin ich und das macht mich aus, also nimmt mich so wie ich bin, oder lasst es sein!

Fazit:
Die Industrie lebt nur wegen und mit uns - wieso sollte sie sich da nicht nach uns richten?
Eine Size Zero hilf vielleicht in H&M Hosen hinein zu passen, doch mit einer guten Gesundheit lebt es sich länger.
Eventuell wird dieses Buch verzweifelten Frauen nichts Neues verraten und wenn dies so ist, dann denken Sie doch bitte kurz nach. Es gibt keinen Drink oder co., der ohne Sport schlank macht. Die Formel für eine gesunde Gesundheit ist so simpel: Sport, ausgewogene Ernährung und Spaß am Leben. Mal ehrlich, was sieht besser aus? Eine dürre Frau, die einem unerreichbarem und undefinierem Ideal hinterher rennt, oder einer kurvigen, aber strahlenden Frau, sie mit sich selbst zufrieden ist?

0 Kommentare

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *