Alice im Zombieland - Rezension

17:14

Infos:

Autor: Gena Showalter
Verlag: MIRA
Bindung: Gebunden
ISBN-10: 3862789861
Seiten: 399
Preis: 14,99  

Klappentext:

An ihrem 16. Geburtstag sieht Alice "Ali" Bell eine Wolke, die die Form eines weißen Kaninchens hat. Kurz darauf passiert, was Alice nie für möglich gehalten hätte: Ihre Eltern, ihre Schwester und sie werden von Zombies angegriffen. Nur Ali überlebt. Sie zieht zu ihren Großeltern nach Birmingham und fängt an einer neuen Schule an. Um ihre Familie zu rächen, will Ali lernen, Untote zu besiegen. Um zu überleben, muss sie dem undurchsichtigsten Typ an der Asher High vertrauen: Cole Holland weiß, wie man Zombies jagt. Aber er hat selbst Geheimnisse; und es scheint, dass die größten Gefahren dort lauern, wo Ali sie am wenigsten vermutet …    

Meinung:  

Alice im Zombieland hat nicht all zu viel gemeinsam mit Alice im Wunderland, außer vielleicht die Wolke in Form eines Kaninchens. Dafür ist es ein erfrischend unkonventioneller Zombie Roman. Die Zombies die von Alies Vater gemeinhin als "das Böse" beschrieben werden greifen die Menschen hier aufgrund ihrer Seelen an die sie fressen wollen und nur die Seelen eines Menschen sind dazu in der Lage diese Zombies anzugreifen. Zu Beginn des Buches begleiten wir Ali zur Ballettaufführung ihrer kleinen Schwester. Auf dem Rückweg geraten sie wegen der Panikanfälle ihres Vaters mit dem Auto ins schleudern und Ali sieht "das Böse" zum ersten Mal. Diese Szene ist ungemein packend geschrieben und so rasant das man beim lesen außer Athem kommt und das Gefühl bekommt man würde selbst in diesem Auto sitzen. Als Ali anschließend im Krankenhaus landet findet sie dort eine neue beste Freundin die leicht verrückt ist, wobei es der Autorin auch dort gelungen ist die Situation so zu schreiben dass man selbst von ihrem Redefluss Kopfschmerzen bekommt. Als Ali dan auf die neue Schule kommt da sie nun bei ihren Großeltern leben muss, lernt sie Cole kennen und er ist einfach der Hammer! Der Leser gerät schon bald genauso ins schwärmen wie Ali und als dann nach ca. 150 Seiten auch noch die klasse Kampfszenen dazu kommen ist man fast schon wunschlos glücklich.

Fazit:

Ein richtig toller Zombie Roman mit interessanten Haupt- und Neben Charakteren, ein Schreibstiel der in der Situation nicht authentischer hätte seien können und nicht zuletzt ein wunderschönes Buchcover das jedes Bücherregal schmücken wird.

- eure Julia

0 Kommentare

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *