KISMET: Das Leben führt Regie von Nele Betra - Rezension

06:00

Nele Betra hat mit "KISMET: Das Leben führt Regie" eine weitere Gayromance veröffentlicht.

Kurzbeschreibung:
»Ich sag Ihnen, manchmal glaube ich an das Schicksal, das einem im unpassendsten Moment in den Hintern beißt.«
- Jeremy Vega -

Agent Jeremy Vega ist ein Mann von Ehre und stets bemüht, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Ob beruflich oder privat, spielt für ihn keine Rolle. Doch dann greift das Schicksal ein und übernimmt die Regie. Ereignisse überschlagen sich. Innerhalb kürzester Zeit steht nicht nur Jeremys Job auf dem Spiel, auch das Leben derer, die er liebt.

Zwischen all dem gibt es jedoch einen Lichtblick: William Powell. Der Mann, der ihm seit vielen Monaten nicht aus dem Kopf geht und plötzlich wie aus dem Nichts erneut in sein Leben tritt.

Einmal mehr beweist das Schicksal, dass es nur einen Wimpernschlag benötigt, um das Leben eine unerwartete Wendung nehmen zu lassen.

ACHTUNG! Williams und Jeremys Geschichte spielt anderthalb Jahre nach „GOLDEN DREAMS“.Es ist demnach mit Gastauftritten lieb gewonnener Protagonisten zu rechnen. Zum besseren Verständnis empfehle ich "GOLDEN DREAMS" vorab zu lesen. Zwingend notwendig ist es jedoch nicht.

68.000 Wörter entspricht ca. 344 Seiten als Taschenbuchausgabe

Meinung:
Ich finde das Cover sehr gelungen, wie alle Cover der Autorin. Es ist mir sofort ins Auge gefallen und der Klappentext hat mich neugierig auf das Buch gemacht.
Ich habe "Golden Dreams" noch nicht gelesen und konnte der Handlung trotzdem folgen und ich war schon von Beginn an gefesselt.
William Powell trifft durch seine Freunde wieder auf Agent Jeremy Vega, den er schon einmal gesehen hatte und der ihm nicht aus dem Kopf gegangen ist. Jeremy geht es genauso. Aber dann schlägt das Schicksal zu und das Leben der beiden ist gefährdet.
Diese Story der Autorin ist gespickt mit Spannung, Romantik, Dramatik aber auch jeder Menge Humor. Eine sehr gute Mischung, die mich begeistert hat. Natürlich ist auch ein Schuss Erotik dabei, der das Kopfkino anregt.
Die Autorin hat ihre Protagonisten mit sehr viel Liebe zum Detail ausgearbeitet. Sie sind mir sofort sympathisch. Durch den Wechsel der Sichtweise habe ich mich sehr gut in sie hineinversetzen können, da so die Beweggründe und Gefühle sehr gut dargestellt werden.

Fazit:
Fesselnde Liebesgeschichte, die Liebhaber des Genres begeistert. Mir hat sie wunderschöne Lesestunden beschert.

Weiter Informationen über die Autorin findet ihr auf ihrer Homepage und Facebook.


0 Kommentare

Blog-Archiv

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *