Interview mit Jean P.

18:00

Dieses Mal dürfen wir den sehr netten und tollen Autor Jean P. zum Interview begrüßen! Rezensionen zu Undercover, Liebestaumel und Erinnerungen an Schloss B. findet ihr hier auf dem Blog.


Hallo Jean! Wir freuen uns dich hier zu begrüßen und interviewen zu dürfen!

Jean: Die Freude ist ganz auf meiner Seite!

Könntest du dich unseren Leserinnen und Lesern kurz vorstellen? 

Jean: Jean P. ist natürlich mein Pseudonym. Aber es ist auch mein alter ego.( Es entstand schon zu Zeiten, als es noch kein Google gab...;) Wenn Jean P. redet, dann höre ich zu und schreibe - seine Träume, seine Fantasien, seine andere Wirklichkeit....
In dieser Wirklichkeit bin ich 1956 geboren und habe neben den Dingen, die dem Broterwerb dienten, schon immer geschrieben – aber nie daran geglaubt, dass es auch jemand lesen will. Aber es wollten...! Schreiben ist meine Passion. Wenn ich einen Tag lang nichts geschrieben habe, geht es mir nicht gut. Ansonsten liebe ich die Natur und gehe gern durch 'meine' Wälder joggen.

War es schon immer der Plan gewesen zu schreiben oder bist du auf Umwegen dazu gekommen? Was war der springende Moment dafür zu sagen: "Jetzt will ich es veröffentlichen!" ?

Jean: Wie schon gesagt, habe ich eigentlich schon immer geschrieben. Ich habe viele Jahre als Therapeut gearbeitet und mit Träumen gearbeitet. Irgendwann habe ich angefangen, meine aufzuschreiben. Und wer will nicht veröffentlichen? Ist doch das Tüpfelchen auf dem i! 2007 kam die Verlegerin des 'Club der Sinne' auf mich zu. Dort habe ich meine ersten 3 Romane veröffentlicht. Ab 2010 habe ich mich dann als Self-Publisher versucht und bin seit 2014 beim Verlag 'Telegonos-Publishing'.

Wenn du gerade mal kein Buch in der Hand hältst oder eins schreibst, wo und wie erlebt man dich dann?

Jean: Ich arbeite gerne in meinem Garten und verbringe so viel Zeit, wie es eben geht, mit meiner Familie, zu der inzwischen auch ein Enkel gehört.

Hast du ein Idol? Wenn ja, wen und wieso?

Jean: Idol kann ich eigentlich nicht sagen. Aber Milan Kundera und Paulo Coelho waren stets Vorbilder.

Eine klassische Fangfrage: bist du der eBook- oder Print-Fan?

Jean: Wieso ist das eine Fangfrage? Ich sage es mal so: ins Bett kommt mir kein eBook-Reader...;)

Erzähl uns doch bitte etwas über dein aktuelles Buch.

Jean: Nach 9 abgeschlossenen und veröffentlichten Romanen hatte ich im letzten Jahr die Idee, einen Fortsetzungsroman zu schreiben. Jeden Monat eine Folge. Inzwischen sind es 9 Mal, ich glaube, bei 12 ist Schluss! (Undercover!) Dann wird ein 'richtiges' Buch daraus, denn bisher sind es nur eBooks.

Wie lange hast du dafür gebraucht - vom ersten Satz bis zur Endfassung.

Jean: Für diese Projekt kann ich die Frage schlecht beantworten. Aber es wird wohl ein Jahr werden. Ansonsten würde ich sagen 1-2 Jahre pro Buch – je nach Umfang.

Beim Schreiben: gibt es da etwas, worauf du sehr großen Wert legst? Vielleicht eine Tradition oder Aussage?

Jean: Beantworte ich im Zusammenhang der nächsten Frage!

Woher kommen die Ideen für deine Geschichten?

Jean: Wie schon gesagt, kommen viele meiner Ideen daher, dass ich meine Träume mal genauer unter die Lupe genommen habe. Ich meine jetzt die des Nachts... Natürlich sind da auch viele Tagträume dabei. Wovon ein Mann halt so träumt ;)
Alle meine Geschichten sind jedoch hintergründig psychologisch. Ich möchte gerne hinter der erotischen Ebene noch eine andere transportieren, eine, die einen kleinen Blick in die Seele der Heldinnen und Helden wirft – und es damit der Leserin oder dem Leser ermöglicht, auch ein wenig in seine eigene zu schauen.

Was ist als nächstes geplant und gibt es vielleicht sogar einen kleinen Tipp ;) ?

Jean: Ich habe noch einen unveröffentlichten Roman in der Schublade. Aber der ist mir selbst zu hintergründig, vielleicht sogar zu abgründig... Den werde ich vielleicht gelegentlich überarbeiten. Ansonsten mal sehen. Die Ideen kommen und gehen...

Vielen Dank für dieses Interview Jean! Wir freuen uns schon mehr von dir zu hören <3


0 Kommentare

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *