Verliebe dich nie in einen Rockstar - Rezension

21:32

Infos:

Autor: Teresa Sporrer
Verlag: Impress
Seiten: 295
Broschur: Taschenbuch
ISBN:978-3-551-31494-9

Inhalt:

Ein Rockstar in ihrer Klasse! Zoey kann es noch gar nicht richtig glauben. Der angeblich coolste Junge aller Zeiten sitzt in Mathe plötzlich neben ihr. Acid. Ja, genau – der Acid. Ungekämmtes Haar, verschlungene Tattoos auf den Armen, auffällige Sonnenbrille und natürlich tiefschwarze Klamotten. Vollkommen übertrieben, findet Zoey, und versteht nicht, warum ihre Freundinnen bei jeder seiner Bewegungen loskreischen müssen. Aber es kommt noch viel schlimmer. Acid braucht Nachhilfe in Mathe – und die will er ausgerechnet und ausschließlich von Zoey.


Meinung:

Also normalerweise lese ich solche Teenybücher ja nicht, da ich mir dafür dann doch irgendwie schon etws zu alt bin. Das Buch hat mich bei mir in der Buchhandlung eher zufällig gefunden. Ich hatte zwar von dem Buch schon mal gehört und es sollte wirklich toll sein aber ich hatte mich irgendwie nie so recht überwinden können es zu lesen. Da ich jedoch gerade nichts besseres zu tun hatte nahm ich das Buch aus dem Regal und fing an das erste und dann das zweite und das dritte Kapitel zu lesen... Ich konnte es mir nicht erklären aber ich fand das Buch toll. Der Schreibstiel war absolut zuckersüß und die Storyline war gar nicht so vorhersehbar wie ich es erwartet hatte. Mit der Protagonisten Zoey kam ich erstaunlich gut klar und habe mich mehr als nur einmal über sie schlapp gelacht auch wenn ich fand das sie manchmal etwas überzogen mit ihren Ansichten war. Alex alias Acid war für das Buch die absolut perfekte Mischung aus Klischee Rocker und ganz normalem jungen. Man sollte bei dem Buch jedoch bedenken das es sich wirklich  um einen Teenyroman handelt und seine Ansprüche an romantische Ausschweifungen dementsprechend an die Verhältnisse anpassen. Es ist kein Young adult Roman sondern die Geschichte über ein Mädchen und ihre ersten Begegnungen mit Schmetterlingen im Bauch, was bedeiten soll das es erst mal nicht viel weiter geht als bis zum küssen. Mich hat das aber nicht wirklich gestört da ich mich in dem Buch einfach nur rundum wohl gefühlt habe und mich jedes Mal gefreut habe wenn Alex wieder eines seiner Lieder zitiert hat. Eine Band die sehr oft genannt wurde war die Punk/Rock Band "All Time Low" welche ich jetzt gerade wieder einmal höre während ich diese Rezension schreibe. Alex hat mich also sozusagen auf den Geschmack gebracht indem er Kali alias Zoey zur Musik gebracht hat. Eigentlich möchte ich auch gar nicht so viel über den Inhalt des Buches verraten da auf der Rückseite des Buches schon genug verraten wird...

Fazit:

Ein rundum niedliches und absolut bezauberndes Buch über die erste Liebe und die Liebe zur Musik. Warscheinlich ist es für Mädchen zwischen 12 und 15 Jahren geeignetn aber ich habe das Buch trotzdem verschlungen und die Kapitel flogen nur so dahin :)

0 Kommentare

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *