Open Road Summer - Rezension

22:12



Infos:

Autor: Emery Lord
Verlag: Beltz
Seiten: 380
ISBN: 9-78-3-407-74524-8
Bindung: Taschenbuch
Preis: 14,95

Inhalt:

Es soll der Sommer ihres Lebens werden: Reagan hat sich gerade von ihrem Freund getrennt und will endlich ihr Leben in den Griff kriegen. Sie begleitet ihre beste Freundin, den Country-Star Lilah Montgomery, auf einer ausverkauften Tour durch die USA. Lilah hat selbst mit Liebeskummer zu kämpfen und die beiden Mädchen vertrauen auf ihre unendliche Freundschaft. Bis der charismatische Matt Finch als Opening Act angeheuert wird und nicht nur Reagans Gefühle komplett durcheinanderbringt ...

Meinung:

Vorab sollte ich zuerst erwähnen das ich ein begeisterter Fan von Country Musik bin, weshalb mir das Buch auf den ersten Blick sehr zusagte. Dazu kam noch, dass es ein Road-Trip Romanen war bei denen ich alleine bei dem Gedanken die Sonne auf dem Gesicht spüren kann. Also machte ich mich gespannt an das Lesen. Eine meiner ersten Assoziationen bei dem Buch waren Taylor Swift und die Jonas Brothers, da es in dem Roman um einen Teenie Country-Star ging. Anders als bei vielen anderen Jugendbüchern, ging es bei diesem jedoch nicht hauptsächlich um das Thema Liebe. Selbstverständlich spielt die Liebe auch in diesem Roman eine Rolle, jedoch liegt der Hauptaugenmerk hier auf der Freundschaft zwischen Delilah bessergesagt Dee und Reagan, was ich wirklich sehr schön fand.

Die Tour von Country-Star Delilah hätte richtig schön werden können, wenn es nicht unverhofft einen Skandal gegeben hätte, welcher eigentlich kein richtiger Skandal war, von den Pressezeitschriften aber natürlich ein gefundenes Fressen war. Und so kam Matt ins Spiel. Er sollte Delilahs Image aufpolieren und eine Scheinbeziehung mit ihr führen. Aber natürlich kam es erstens anders und zweitens als man denkt und zwischen Matt und Reagan entsteht eine zarte Liebe. Ich fand es zuckersüß mitzuerleben wie Reagan sich immer wieder dagegen wehrte sich ihre Gefühle für matt einzugestehen, obwohl sie beide ihre Probleme hatten und sich auf eine gewisse Art und Weise unterstützen konnten.

Aber was wäre eine Liebesgeschichte ohne ein Problem? Genau sie wäre nicht halb so spannend. Und das Problem hierbei bestand darin, dass Matt ursprünglich ja dafür angeheuert wurde um Delilahs Karriere wieder zu glätten, weshalb die Medien natürlich nichts davon erfahren durften das zwischen Reagan und Matt etwas lief.

Eine von der Autorin sehr schön arrangierte Sache waren ihre selbstgeschriebenen Songtexte, welche immer wieder in die Geschichte eingebaut wurden und von Matt und Delilah kamen. Sie waren natürlich auf Englisch aber sehr gut zu verstehen, richtig niedlich und brachten die Emotionen der Charaktere schön rüber.

Fazit:

Für mich war Open Summer Road zu lesen, wie der Sommer im Frühling. Es war zur Abwechslung einmal sehr schön, dass der Hauptcharakter nicht der Star war, sondern dessen Beste Freundin. Im Nachhinein ist es etwas so wie Hannah Montannah aus der Sicht von Lilly Zu erleben, nur das es sich hier in der Country-Musik-Scene abspielte. Das ist in keiner Weise abwertend gemeint, da ich und ich denke auch viele andere Mädchen früher gerne geguckt haben und dieses Buch somit ein kleiner Schubs in unsere Kindheit ist, verpackt mit einem Gewissen Roadtripflair <3
Ich empfehle dieses Buch allen die ein schönes locker leichtes Jugendbuch Buch für den Sommer suchen und denjenigen die Country Musik mögen so wie so.


0 Kommentare

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *