Das nachtblaue Kleid - Rezension

17:28

Infos:
Autor: Karen Foxlee
Verlag: Beltz & Gelberg
Bindung: Gebunden
ISBN: 978-3-407-81181-3
Seiten: 333
Preis: 17,95 €

Klappentext:
Etwas Schreckliches ist passiert. Ein Mädchen ist verschwunden. Es trug in dieser unerträglich schwülen Nacht das magische Kleid. Ist es Rose oder Pearl? Karen Foxlee erzählt in diesem Roman weit mehr als die Geschichte eines Mädchens, das seinen Platz in der Welt sucht. Eine Geschichte über Freundschaft, Liebe und Verrat vor der Kulisse des tropischen Regenwaldes von Australien. Ein Meisterwerk, bewegend und von großer Intensität. Rose Lovell braucht keine Freunde. Rose hat niemals irgendwo dazu gehört. Doch als sie mit ihrem Vater, der vor dem Leben flieht, in diesem Kaff an der Pazifikküste Australiens strandet, trifft sie auf die unvergleichliche Pearl Kelly, die alles überstrahlt. Von ihr lässt sich Rose überreden, auf dem Ball der Zuckerrohrernte mitzumachen, dem alle Mädchen entgegenfiebern. Und so lernt Rose die alte Edi Baker kennen, gemeinsam nähen sie das nachtblau schimmernde Traumkleid, mit dem Rose die Schönste sein wird. Stich für Stich hört Rose von Edis Geheimnissen und dem verborgenen Baumhaus, das einst ein Liebesnest war. Erst am Schluss dieses Romans erfährt man von dem Unglück, das passiert ist und alles verändert.

Meinung:
Ohne den Inhalt zu kennen, hatte mich das Cover schon überzeugt, denn dieser Roman schien kein 08/15 Jugendroman zu sein. Ein fallendes Mädchen in einem nachtblauen Kleid. Ich bin neugierig geworden und wurde freudig überrascht.  Meine Vermutung wurde bestätigt.
Rose und Pearl – zwei grundverschiedene Mädchen, die wundervoll miteinander harmonieren.
Mit einem Umzug lernt die verschlossene, unfreundliche, stille und zurückgezogene Rose die lebensfrohe und offene Pearl kennen und werden mit der Zeit Freunde.
Zusammen wollen sie zum Ball der Zuckerrohrerne, aber Rose kann sich kein Kleid leisten und landet deshalb bei Edith Baker, einer ehemaligen Schneiderin, mit der sie gemeinsam an einem nachtblauen Kleid arbeitet. Doch eine Tragödie hat ihren Lauf genommen und explodiert, ohne es verhindern zu können.
Am Anfang wurde ich mit Rose nicht gleich warm – sie war störrisch und zum Teil auch naiv. Aber das Zusammenspiel mit Pearl hat wundervoll harmoniert und mit der Zeit, als man langsam die Vergangenheit von Rose erfahren hat, verstand ich sie immer besser.  Ihr Vater hat ein schweres Alkoholproblem, zusammen ziehen sie von Stadt zu Stadt und Rose wächst ohne Mutter auf.
Wir Menschen werden nicht zu dem geboren, der wir heute sind, sondern vom Leben geprägt.
Genau das trifft es hier zu und unterstreicht die poetische Note vom Schreibstil der Autorin. Zu Beginn ähnelte er mir dem von einem  Aufsatz, aber die Umstellung war leicht, da er sehr bildlich geschrieben und gut zu lesen ist.
Das nachtblaue Kleid besitzt einen weiteren Punkt, denn es sehr interessant macht: es gibt zwei Erzählstränge. Einmal die Gegenwart und die Vergangenheit, in der Rose Pearl kennen lernt und wie die Tragödie ihren Lauf nahm. Somit ist die Spannung bis zum Ende hin gegeben, der auch vorhanden sein musste, da man am Anfang des Romans gleichzeitig mit dem Ende konfrontiert wird. Dies ist sehr ungewöhnlich, aber nicht weniger interessant. Die Frage war nur noch, wer dahinter steckt.
Für mich ist das Ende passend und hat die Geschichte sehr gut abgerundet. Es ist bewegend und ich bin froh, dass dieser ungewöhnliche, aber gute Geschichte kein klischeemäßiges Ende besitzt.

Fazit:
Das nachtblaue Kleid ist ein etwas anderer Jugendroman. Sowohl die Erzählform, als auch die unterschiedlichen Charaktere machen es anders, trennen es von der Masse ab. Für Leser, die zwar im Jugendbuchgenre bleiben wollen, aber Abwechslung suchen, sind hier genau richtig. Der leichte, poetische Unterton gibt einen gewissen Pepp, der mir sehr gut gefallen hat. Das nachtblaue Kleid ist das Debüt der Autorin Karen Foxlee und bin ich gespannt.

- eure Jasmin <3

0 Kommentare

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *