Zeitsplitter - Rezension

22:19

Infos:

Autor: Christin Terrill
Verlag: Boje
Bindung: Gebunden 
ISBN: 978-3-414-82390-8 
Seiten: 330
Preis: 14,99 €

Klappentext:

Marina steht am Anfang: Sie ist reich, beliebt und verliebt in einen hinreißend attraktiven Jungen.Em ist am Ende: Sie ist seit Jahren auf der Flucht, seit Monaten in einer winzigen Zelle eingesperrt, wird beinahe täglich verhört.Die beiden Mädchen haben nichts gemeinsam, außer der einen Sache: Sie sind ein und dieselbe Person. Vier Jahre trennen sie. Vier Jahre, in denen die Welt an den Rand des Abgrunds gerät. Doch Em bekommt die Möglichkeit, durch eine Zeitreise die Vergangenheit zu ändern. Nur ist der Preis, den sie dafür zahlen muss, schrecklich ...

Meinung:

Der Leser begleitet Em und Marina in diesem Zeitreiseroman bei einem rasanten Wettlauf gegen die Zeit. Zu Beginn begegnen wir Em die sich allein in einer Zelle befindet und wollten wissen was los ist, warum sie dort drinn ist und was passiert ist. Diese Anfangsszene ist unglaublich fesselnd und man kann nicht anders als am Ball zu bleiben um herauszufinden wie es weitergeht. Im Laufe der Geschichte erfahren wir das Em in der Zeit zurück reisen will um zu verhindern das die Welt so wird wie sie jetzt ist. Da sie nun ein düsterer und unfreundlicher Ort geworden ist. Diese Zeitreise gelingt ihr und sie trifft auf ihr vier Jahre jüngeres ich : Marina. Obwohl sie beide ein und die gleiche Person sind, sind sie sehr unterschiedlich. Während Em abgehärtet ist und ein klares Ziel verfolgt, ist Marina fast schon ein bisschen naiv, da sie in einem reichen Elternhaus aufgewachsen ist und sich bis jetzt noch nie viel Sorgen um irgendwelche Dinge machen musste. Das Problem ist nun das Em zwar erfolgreich in die Vergangenheit zurück gereist ist, mit Marina aber nicht zusammen gesehen werden darf, da dies zu erheblichen Problemen führen würde. Dies hat zur Folge, dass sie nur unentdeckt agieren kann, dabei wird sie von einem Freund Marinas unterstützt. Das lustige an dieser Situation ist, dass Finn und Marina zu diesem Zeitpunkt nur Freunde sind, sich zwischen Finn und der Marina aus der Zukunft, also Em, eie Romanze entwickelt.   
 

Fazit: 

Der Anfang des Buches war super, spannend,  packend, mitreißend und machte Lust auf mehr. Der Schreibstiel der Autorin ist sehr angenehm und ermöglicht ein flüssiges lesen. Dank der Idee mit den zwei Charakteren die die gleiche Person sind, durch ihre unterschiedlichen Erlebnisse jedoch verschiedene Charakter Ausprägungen haben, wurde das Buch sehr interessant, da mann stets wissen wollte was hier denn eigentlich passiert ist. Mir persönlich hat Em um einiges besser gefallen als Marina, da sie einen stärkeren Willen hat, zielstrebiger ist, ihr Leben selbst in die Hand nimmt um es zu verbessern und biss hat. Im Gegensatz dazu ist Marina ein eher schwacher Hauptcharakter, der sich für meinen Geschmack zu wenig zutraut und zu oft am jammern ist das sie überflüssig ist und nichts kann. Solche Charaktere finde ich total unangebracht, wenn es bei einem Neben Charakter wäre, fände ich das ja noch weniger schlimm, aber bei einem Hauptcharakter kann man so etwas schlecht ausblenden und irgendwann nervt es einen dann. Die neben Charaktere finde ich dagegen sehr gelungen und der Geschichte angemessen gestaltet. Alles in allem ist es ein schönes Buch das angenehm zu lesen ist und ich kann es allen empfehlen die Zeitreiseromane mögen. Villeicht giebt es bald ja schon einen zweiten Teil.   


- eure Julia

0 Kommentare

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *