33 Arten eine Katze zu lieben - Rezension

18:37

Infos:   

Herausgeberin: Ruth Rybarski
Verlag: Residenz Verlag
Bindung: gebundene Ausgabe
ISBN: 978-3-7017-1542-8
Seiten: 288
Preis: 12,90 Euro

Klappentext:

Die schönsten literarischen Liebeserklärungen jetzt als Sonderausgabe Katzen öffnen Kühlschränke und Kästen, apportieren Mäuse und Socken und haben die oft gerühmte Eigenschaft, sich ihre Lebensmenschen Untertan zu machen. Vor allem aber haben sie Schriftsteller und Künstler immer wieder zu Liebeserklärungen und Schwärmereien, hintergründigen Betrachtungen oder launigen Versen animiert. Dieser Tradition folgen auch die 33 Autorinnen, Autoren und Illustratoren dieser Sammlung: Friedrich Achleitner, Manfred Deix, Karola Foltyn-Binder, Barbara Frischmuth, René Freund, Marianne Gruber, Sabine Gruber, Elfriede Hammerl, Monika Helfer, Peter Henisch, Wolfgang Hermann, Ludwig Hirsch, Paulus Hochgatterer, Adolf Holl, Ruud Klein, Michael Köhlmeier, Alfred Komarek, Doris Mayer, Günther Nenning, Erika Pluhar, Eva Rossmann, Gerhard Ruiss, Gerhard Roth, Tex Rubinowitz, Robert Schindel, Evelyn Schlag, Burkhard Schmid, Margit Schreiner, Julian Schutting, Norbert Silberbauer, Michael Stavaric, Armin Thurnher, Herbert Völker.

Meinunng:

Eine Omage an die grazilen, eleganten, durchgeknallten und meschnähnlichsten Lebewesen auf dieser Welt: Katzen.
Die Idee zu diesem Buch entstand auf einer nächtliche Party in Wien, verrät die Herausgeberin Ruth Rybarski im Vorwort: Dort erzählten sich „coole Männer und abgebrühte Frauen aus dem Literaturbetrieb heulend bis kichernd ihre schönsten Katzenerlebnisse“.
33 Arten eine Katze zu lieben ist eine Sammlung des „literarischen Schnurrens“, wo es über die Katzen und ihre Menschen geht. Somit wird die Vielfalt und Individualität der unterschiedlichen - möglichen - Charaktere der Katzen deutlich. Es ist voller Emotionen, die einen Liebhaber mitreisen!
Die Gefühle der Erzählungen sind ganz unterschiedlich, mache sind witzig, traurig, spannend oder beinhalten einen tieferen Sinn. Man merkt beim Lesen, dass sich die vielen Autoren intensiv an ihren Werken gearbeitet haben. Manchmal war es eine Widmung, eine Erinnerung oder Omage an ihre Katzen - kurz gesagt, man spürt beim Lesen ihre Liebe zu ihren Tieren.
Jeder wird seine, oder vielleicht auf mehrere Erzählungen finden, die ihn besonders rühren, oder lang verborgene Erinnerungen freisetzten.


Fazit: 

Ich habe selbst einen Kater. In einem Moment treibt er mich zur Weißglut, doch in der nächsten muss er ich nur mit seinem einen Blick anschauen und schon will ich ihn einfach nur noch knuddeln. Mein Fazit zu diesem Buch ist: ein Muss für alle Katzenliebhaber!


- eure Jasmin <3

0 Kommentare

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *