Rubinrotes Herz, eisblaue See - Rezension

06:39

 

Infos:   

Autor: Morgan Callan Rogers
Verlag: mare 
Bindung: Hardcover
ISBN: 978-3-86648-131-2
Seiten: 432
Preis: 19,90 Euro

Klappentext:

Ein Fischerdorf an der Küste Maines, am nordöstlichsten Zipfel der USA. Dicht an dicht schmiegen die Häuser sich an die Granitfelsen. Florine lebt geborgen bei ihren Eltern und ihrer Großmutter inmitten der Gemeinschaft der Familien, die hier seit Generationen auf Hummerfang gehen. Die kleinen Reibereien zwischen ihrer lebenshungrigen Mutter Carlie und dem bodenständigen Vater können das Leben der Elfjährigen nicht ernsthaft erschüttern. Bis Carlie eines Tages spurlos verschwindet. Alle Nachforschungen scheinen ins Leere zu laufen. Die Frage, ob ihre Mutter Opfer eines Verbrechens wurde oder freiwillig ging, wird Florine in den folgenden Jahren ständig begleiten. Und sie muss mit der Zumutung fertig werden, dass das Leben um sie herum trotzdem weitergeht: Ihr Vater bandelt wieder mit seiner Jugendliebe an, ihre Großmutter altert zusehends, und ihr bester Freund hat nur noch Augen für seine neue Freundin. Doch Florine lässt sich nicht beirren und gibt das Warten auf die Rückkehr der Mutter nicht auf. Schlagfertig und mit einem ganz eigenen Humor erzählt sie davon, was es heißt, sich treu zu bleiben und sein Glück zu finden.

Meinunng:

The Point ist eine kleine Stadt, wo jeder jeden kennt, ein beschauliches Küstendörfchen. Da bleibt das Verschwinden von Carlie Gilham, die Mutter der Protagonistin Florine, nicht unbemerkt. Der Vater, Leeman, verfällt dem Alkohol und später einer alten Liebe, während seine Tochter lebt zwischen Zorn und Hass, während sie dabei ist, erwachsen zu werden. Beide versuchen mit diesem Schicksalsschlag klarzukommen, aber das Leben ist kein Zuckerschlecken.
Ich kann euch nicht mehr verraten, nur, dass es ein emotionales Buch ist, mit vielen Höhen und Tiefen und zusammen mit den Charakteren, die ihre Ecken und Kanten haben, erhält die Geschichte ihren gewissen Charme. Die Spannung hält sich zwar gut, obwohl Rubinrotes Herz, eisblaue See eigentlich gar nicht so spannend ist, doch das ganze Rundumpaket (Charaktere, Stil, Emotionen) macht es möglich.
Der gut lesbare und fast schon malerische Schreibstil passen gut zu der Geschichte.
Hier ist das Verhältnis sehr stimmig, was das Lesen angenehm macht.
Am Ende bleiben noch ein paar Fragen offen, was Platz für eigene Fantasien lässt und das hat mir hier sehr gut gefallen, denn so macht Rubinrotes Herz, eisblaue See lust auf mehr.

Fazit: 

Ein bitter süßer Roman für verregnete Tage. Der fast schon malerische Schreibstil und das offene Ende hat mir bei diesem Roman sehr gut gefallen. Den zweite Teil, Eisblaue See, endloser Himmel, werde ich definitiv lesen, denn im Nachhinein lässt mich Florines Leben nicht mehr los und ich bin gespannt, wie es weiter geht.

- eure Jasmin <3

0 Kommentare

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *